Wappen Familie Buschmann

Der Stammhof „Bussenhof“ in Brinkum

In der Steuerliste des Bremer Erzbischofs von 1420 werden bereits drei „Buskeman’s“ als in Brinkum ansässige Bauern genannt. In der Liste der Ortseingesessenen vom Jahre 1530 erscheinen wiederum diese drei, aber aus dem Buskeman ist bereits ein „Bussman“ geworden. Sie sind Inhaber von Vollmeierhöfen. Außerdem wird ein Johann Bussman als „Brinksitter“ genannt. Bei der ersten Eintragung in das Brinkumer Kirchenbuch, das bis zum Jahre 1612 zurückreicht, ist der Name wieder geändert; aus dem ursprünglichen Buskeman ist jetzt ein „Buschman“ geworden. Der Nachweis der Geschlechterfolge ist bis zur Führung der Kirchenbücher nicht möglich. Aber es ist als feststehend anzunehmen, daß die jetzigen Buschmann’s die Nachfahren der in der Liste von 1420 genannten „Buskman’s“ sind, und somit zu den ältesten Bauerngeschlechtern Niedersachsens gehören. 

 

Die ersten Kirchenbücher wurden nur als Taufregister geführt. Weder Eheschließungen noch Todestage wurden darin verzeichnet. Anfangs 1600 waren bereits viele Buschman’s in diesem Taufregister eingetragen. Von diesen ist Hilman Buschman als nachweisbarer Stammvater der Linie Buschmann – Bussenhof zu betrachten, weil bei der Eintragung der Taufe seines Nachfahren Hinrich Buschman vom 15.8.1704 die Bemerkung des Pfarrers steht „Sohn meines Nachbarn“, und der Bussenhof war der Nachbarhof vom Pfarrhof.

 

Der Sohn von Hilman Buschman war Albert Buschman, getauft am 20.10.1635. Dieser ließ seinen Sohn Hilman Buschman am 20.2.1667 taufen. Dessen Sohn Cord Buschman erwarb durch Heirat der Witwe Frerichs in Falldorf bei Syke den Frerkshof und wurde somit Begründer der Familie Buschmann-Falldorf. – Der zweite Sohn von Hilman Buschman war Hinrich Buschman, geb. 15.8.1704. Er übernahm den Bussenhof als Stammhalter der Familie und heiratete Gesche  Borstelman zum Borstel am 19.10.1743. Vermutlich hat sein Bruder Cord hierbei den Ehevermittler gespielt, da der Hof Borstel in der Nachbarschaft von Falldorf liegt. Dieser Ehe entsprossen folgende Kinder:

  1. Hilm, geb. 20.8.1744
  2. Cord Hilm, geb. 8.1745 als Hoferbe
  3. Margret Adelheid, geb. 20.3.1747
  4. Antrine, geb. 15.6.1749
  5. Anna Dorthe, geb. 27.6.1753
  6. Gesche Catharine, geb. 8.6.1755
  7. Metta Elisabeth, geb. 18.3.1757
  8. Casten, geb. 27.2.1759
  9. Johan Friedrich, geb. 15.2.1761
  10. Anna Gesche, geb. 18.3.1764
  11. Arend Hinrich, geb. 29.3.1767
  12. Hinrich, geb. 25.6.1770

Hinrich Buschman starb am 26.5.1778, seine Frau Gesche geb. Borstelman am 5.8. desselben Jahres.

 

Der Hoferbe aus dieser Kinderschar war Cord Hilm Buschman, geb. 29.8.1745. Er heiratete am 16.6.1779 Anna Catharine Wulfhoops von Wulfhoop bei Brinkum.

Die Kinder dieser Ehe waren

  1. Hinrich, geb. 20.6.1780. Er war der Hoferbe
  2. Albert, geb. 5.1.1783
  3. Arend-Hinrich, geb. 13.12.1785, Stammvater der Linie Buschmann – Bünte
  4. Anne Gesche, geb. 3.3.1789, verheiratet mit Hinrich Hüchting – Brinkum
  5. Johan, geb. 23.12.1791.

Cord Hilm Buschman starb am 12. 6. 1793, seine Frau Anna Catharine geb. Wulhoops am 13. 8. 1831.

 

Über die Ehe von Anne-Gesche mit Hinrich Hüchting bringen wir im nachstehenden die Eheschließungsurkunde, die einen gewissen Aufschluß über die derzeitige Wirtschaftslage gibt und über die persönliche Abhängigkeit der Bauern von ihrem Landesherrn.

Ehestiftungs-Urkunde.

Hinrich Hüchting und Anna Gesche Buschmann.

Actum Syke den 2ten Juny 1810.

Hinrich Hüchting, Anerbe einer Herrschaftl. Vollmeyer Stelle zu Brinkum alt 27 Jahr und
Anna Gesche Buschmann aus einer Herrschaftl. Vollmeyer Stelle daher, alt 21 Jahr, wollen sich heyrathen, bitten daher um den Amts-Consens und Trauschein.
Der Bräutigam nimmt die Braut zu sich auf die ihm von seinem Stiefvater jetzt abtretende Stelle, um mit ihr darauf die Wirtschaft zu führen, und wird unter denen Verlobten, falls keine Kinder aus dieser Ehe erfolgen, die Landes Regel Längst Leib, Längst Guth, festgesetzet.

Die Braut inferiret an Brautmorgen:

  1. Bahr Geld 1000 thlr. Gold
  2. 2 Pferde
  3. 2 Kühe
  4. 2 Rinder
  5. einen neuen beschlagenen Wagen
  6. einen gewöhnlichen Brautwagen

Auf der Bräutigams Stelle befinden sich noch folgende ohnverheyrathete Geschwister als:

aus erster Ehe

Lüdeke Hüchting, alt 25 Jahr und
Hilm Hüchting, alt 18 Jahr und

 aus zweiter Ehe

Anna Meybohms 14 Jahr
Becca Meybohms 9 Jahr

wenn diese zur Separat Oeconomi gelangen, wird ihnen die Abfindung von selbigen, wie nachstehet bestimmt:

  1. baar Geld 300 Thlr. Gold
  2. 2 Pferde
  3. 3 Kühe, nebst Landüblichen Brautwagen, alles am Brautmorgen; auch soll denen beyden Halbschwestern nach denen vollendeten 14. Jahre vom Stellwirth, bis zu ihrer Verheyrathung, jährlich jeder ein Viertel Leinsamen gesäet werden.

Die Bestimmung des Altentheils für die jetzt Abtretenden, ist in des Interims Wirths Ehestiftung vom 30. Novb. 1793 schon geschehen, und muß solcher also darnach verabfolgt werden.
Nachdem alles Vorstehende von den betreffenden Theilen so genehmigt, so wird die erbetene Amts Confirmation damit sub clausular Salvatoriis erteilt.
Geschrieben und verlesen in Gegenwart des Bräutigams, dessen Stiefvaters, Johann Meybohm, des Vollmeyers Hinrich Buschmann, Nahmens seiner Schwester und Braut, und der Vormünder für die Kinder ersterer Ehe, Christoph Schlichting und Hermann Schlengemann.

Actum ut supra in fidem

gez. Stelling

 

Hinrich Buschman war der Hoferbe. Er heiratete die Tochter Anna des Hof- und Brauereibesitzers Schweers in Brinkum. Die Ehe blieb Kinderlos und wird nicht die glücklichste gewesen sein. Die Frau wird als sehr überspannt geschildert. Hinrich starb am 20.10.1843. Da seine Frau ihn überlebte, wurde sie Besitzerin des Hofes, der dann nach ihrem am 5.12.1863 erfolgten Tode an die Familie Schweers vererbt wurde. Diese hat den Hof zerstückelt verkauft. Damit war der Familienstamm Buschmann – Bussenhof ausgelöscht und mit ihm der beste Vollmeierhof Brinkums. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.